Obst in einer Papiertüte, bei einer veganen Ernährung kriegt man alle Lebensmittel auf dem Wochenmarkt

Wie du mit frischen Lebensmitteln die Umwelt schützen kannst

Die Entscheidung, was wir jeden Tag essen, hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Mit einer veganen Ernährung kannst du dich jeden Tag, mit jedem Bissen für den Umweltschutz einsetzen. Leider findet diese Tatsache in der öffentlichen Debatte um mehr Umweltschutz und besseres Klima noch viel zu wenig Beachtung. Ich würde dir gerne zeigen, welche einfachen Maßnahmen du neben der veganen Ernährung noch ergreifen kannst, um dich täglich für eine bessere Welt einzusetzen.

Bevorzuge unverarbeitete vegane Lebensmittel

Wenn du die Umwelt schützen willst, dann verzichtest du nicht nur auf den Verzehr tierischer Produkte, sondern du ernährst dich ebenfalls hauptsächlich von Primärquellen. Das bedeutet, dass du Lebensmittel bevorzugst, die minimal bis gar nicht verarbeitet sind, eine andere Bezeichnung dafür ist vollwertige Ernährung. Eine vollwertige vegane Ernährung hat viele Vorteile. Um die Umwelt zu schützen bevorzuge so oft du kannst Lebensmittel, die keine Verpackung benötigen und nur geringe Transportwege haben. Bestenfalls kaufst du so häufig wie möglich deine Lebensmittel in einem Hofladen, Bioladen oder auf dem Wochenmarkt. Schätzungsweise werden in Deutschland jährlich rund 80 Kilo pro Person an Nahrungsmitteln weggeworfen. Beim Einkauf auf dem Wochenmarkt oder Bioladen erhälst du dein Obst und Gemüse unverpackt und in für dich passende Portionen, da diese lose verkauft werden. Diese Lebensmittel sind nicht nur förderlich für deine Gesundheit, sie unterstützen ebenfalls den regionalen Handel. Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit dem Kauf von geringeren Mengen Geld sparen kannst.

Probiere es doch einfach mal aus hier geht es zum Beispieltag mit veganer Ernährung. (in Kürze online)

Informationen über eine minimalistische Ernährung findest du hier.

“Klar ist: Gewisse THG-Emissionen sind unvermeidlich, wir müssen uns schließlich ernähren. Entscheidend für deren Höhe aber ist, zu welchen Lebensmitteln wir greifen, ob eher tierische oder eher pflanzliche Lebensmittel unseren Speiseplan bestimmen. Wichtig ist zudem, wie diese hergestellt, transportiert, zubereitet und wie viele Lebensmittel verschwendet werden.” ~ WWF, Klimawandel auf dem Teller, S. 21

Hochverarbeitete Lebensmittel schaden nicht nur deiner Gesundheit, sie schaden der Umwelt. Der Verarbeitungsprozess von Fertigprodukten ist generell sehr Ressourcenverschwenderisch (Energie, Wasser, Fläche). Es sind viele Produktionsschritte vonnöten, um Fertiglebensmittel wie Lasagne oder Pizza herzustellen. Aber auch die Produktion von Brot und Nudeln benötigt sehr viel Energie. Viele dieser Fertiggerichte und verarbeiteten Lebensmittel müssen gekühlt oder zum Beispiel getrocknet werden. Oder sie werden mit anderen Lebensmitteln kombiniert, vorgekocht und tiefgefroren. Darüber hinaus kommen all diese Lebensmittel nicht ohne Verpackung und Vertrieb aus. Du kannst also mit einer veganen Ernährung aus frischen Lebensmitteln in vielerlei Hinsicht die Umwelt schützen. 

Unverpackt und losgelöst- werde ein richKind!

Hat dir der Beitrag gefallen?

Brazier, B. (2013). Vegan in Topform. Unimedica ein Imprint der Narayana; Auflage: 2., korrigierte. 

WWF Deutschland (2012). Klimawandel auf dem Teller.  

You May Also Like